Donnerstag, 29. Juni 2017

Größe 40 macht schlanker - Die richtige Kleidergröße tragen



Die passende Kleidergröße tragen - Wahrscheinlich denkt jetzt manch eine, welche Größe sollte man denn sonst tragen, wenn nicht die genau richtige?! Aber so einfach oder logisch, wie es klingt, ist es in der Umsetzung und Realität nicht immer. Ich kenne viele Frauen, deren momentane Größe, nicht mehr ganz zu der Kleidergröße passt, die sie tragen. Sei es durch Ab- oder Zunahme des Gewichts oder durch das verändern der Figur im Laufe des Lebens. Nicht immer kann die komplette Garderobe, mit dem älter werden, weiterhin getragen werden. Auch wenn die Sachen "noch gut" sind.
Ich selbst trug vor einigen Jahren zu große Kleidung und Jahre danach, etwas zu enge Sachen. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt eine Diät gemacht, es war jeweils eine Veränderung der Lebensumstände, die für die Veränderung meines Gewichts ausschlaggebend war. So das ich daher immer dachte, das Ursprungsgewicht kommt eh bald wieder, sobald alles in gewohnten Bahnen läuft. Aus Gesprächen mit anderen Frauen weiß ich, das es vielen ähnlich geht. 
So kommt es oft zustande, das monatelang die falsche Kleidergröße getragen wird. Was mit der Zeit zu einem Problem werden kann, vor allem wenn man beginnt sich darin irgendwann unattraktiv zu fühlen oder unwohl.
Anders als bei Kleidung, hatte ich bei Schuhen immer den richtigen Griff! Meine neuen Sandalen bekommen am Ende diese Beitrags noch etwas eigenen Platz. 

Die zu kleine Kleidung musste raus aus dem Schrank


Seit 2 Jahren war es bei mir nun so, dass mir peu a peu vieles in meiner Garderobe zu eng saß. In manche Kleider und Oberteile, passte ich mit der Zeit gar nicht mehr hinein. Nach einigen Wochen Bedenkpause, hatte ich meine Kleiderschränke nun rigoros durchsortiert. Alles rausgeräumt das zu knapp saß und auch die Teile, in die ich irgendwann wieder, "hineinschrumpfen" wollte. (ohne natürlich zu wissen, wie das schlanker werden und "hineinschrumpfen", ohne Diät funktionieren sollte.)
Die Arbeit und das Loslassen der zu kleinen Kleidungsstücke hat sich gelohnt. 
Nun, wo alles passt was in den Schränken hängt und liegt, merke ich unter welch enormen Druck, mich die zu kleine Garderobe gesetzt hatte. Der Frust kam jedes mal von hinten angeschlichen, wenn ich die Schranktüren öffnete. Die zu kleine Kleidung, war ein stummer Vorwurf.
Jetzt, wo die zu kleinen Sachen weg sind, fühle ich mich weder zu dick noch habe ich das Gefühl unattraktiv zu sein. Das Aussortieren hat meinem Selbstbewusstsein gut getan. 


Wohlfühlgewicht und Kleidergröße 40 - oder die richtige Kleidergröße tragen


Wenn ich zurückdenke, hatte ich allerdings die meiste Zeit meines Lebens, zu große Kleidung an. Keine Outfits mit Volumen, nein, schlicht und einfach nur zu groß. Ich sah mich selbst viel dicker als ich tatsächlich war. Mit einer Figur, die Größe S verlangte, nahm ich mir stets Kleidung in Größe L mit in die Umkleide. 
Bis mich eines Tages eine Verkäuferin in der anprobierten Kleidung sah und sagte, das ist ihnen ja viel zu groß. Das ist doch mindestens eine Größe 40 was sie da anhaben, sie brauchen Größe 36. Sie gab mir kleinere Sachen und veränderte damit, nicht nur meine Erscheinung, sondern auch gleich mein Bild von mir selbst. 

Es hat aber auch etwas gutes, dass ich mir so lange, viel zu große Kleidung gekauft hatte. Da ich in den letzten 2 Jahren stetig zugenommen hatte, von Größe 36 bis hin zur Kleidergröße 40, musste ich nicht alles aus meinen Schränken aussortieren. Alles was noch schön war und mit einer Gr. 40, groß genug, durfte natürlich im Schrank hängen bleiben. Weg mussten nur die zu kleinen Sachen.

Seither kenne ich das gute Gefühl, alles was im Schrank hängt auch anziehen zu können. Auf einmal sind die neu erworbenen Kilos keine Niederlage, sondern mein Wohlfühlgewicht. Den Luxus, den es bedeutet ein Garderobe sein eigen zu nennen, die genau in der richtigen Kleidergröße ist, wissen wahrscheinlich alle Frauen zu schätzen, die ebenfalls jahrelang in zu großer oder zu enger Kleidung herumliefen. 
Aus eigener Erfahrung kann ich allen Frauen die noch am überlegen sind, ob sie Kleidung die nicht passt weggeben sollen oder nicht, dazu raten es zu tun. Zumindest raus aus dem Kleiderschrank und somit raus aus dem Blickfeld. 
Denn mit Outfits in der richtigen Kleidergröße, wirkt man wesentlich schlanker, als in zu enge Sachen reingepresst. Ich wirke in meiner Gr.40 schlanker, als wenn ich mich in eine 38 zwänge. 
Klar, manches würde mit "Bauch einziehen", auch eine Nr. kleiner passen. Aber die Zahl die auf dem Etikett steht, macht nicht die attraktive Figur aus. Der Schnitt macht die Linie! Und die schönen Farb- und Muster Kombinationen natürlich, die wir uns aussuchen. :)
Mit Stil gekleidet zu sein, geht nur, wenn wir uns in unserer Garderobe hübsch und wohl fühlen! 

Outfit in Grün & Sandalen in Silber 


Strickoberteil mit Fransen C&A (aktuell)
grüner Rock C&A
weiße Tasche Look by Bipa
grauer Armreif See by Chloé
Sandalen Grau/Silber CCC (aktuell)


Neue Sandalen - Bequem in Grau mit silbernen Details 


Zum Abschluss heute, möchte ich euch noch meine neuen Sommerschuhe zeigen, es sind sehr bequeme Sandalen in Grau mit etwas Glamour in Silber und mit kleinem Keilabsatz. Da ich Outfits in Grün sehr mag, habe ich mich für Sandalen in Grau/Silber entschieden. Finde das ist eine schöne Farbkombination. 
Wer nun Interesse daran hat, sie genauer zu sehen, kann mich gerne per Video auf einem klitzekleinen Spaziergang begleiten.



Liebst LoveT.

Kommentare:

  1. Sehr schön geschildert. Ich beneide Frauen, die schon seit 20 Jahren die selbe Kleidergröße haben. Solche Gewichtsschwankungen kenne ich nämlich auch. Momentan bin ich froh, dass ich mein Gewicht und Kleidergröße 40 halte.

    Zu kleine oder zu große Sachen werden neben den aufgeschlissenen regelmäßig ausortiert.

    Man sieht, dass Du Dich wohlfühlst :)Ich finde, das ist das Wichtigste überhaupt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Du hast sowas von recht! Schön dass Du so rigoros alles weggegeben hast was nicht mehr passte.
    Die Sandalen sind sehr hübsch.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. Kleidung, in der man sich nicht wohl fühlt, gehört nicht in den Schrank. Und in zu enger Kleidung kann man sich gar nicht wohl fühlen. Eine weise Entscheidung hast du da getroffen, alles aus dem Schrank zu verbannen, was zu klein war. Denn mal ehrlich: Wieder reinschrumpfen, das schafft man sowieso nicht.
    Eine Ausnahme mit nicht-passender Kleidung mache ich aber manchmal: Ich liebe die Hoodies meines Mannes, obwohl der locker 30 Zentimeter größer ist als ich. Aber die duften so guuuuut ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  4. Great post dear!

    http://iameleine.blogspot.com/
    http://www.instagram.com/iameleineblog/

    AntwortenLöschen
  5. Great outfit:) I like the skirt:)
    Have a nice day!

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Anblick , Wurst in Pelle ist wirklich unschön ... und weil ich diesen überhaupt nicht mag , ist bei mir alles legerer , und lockerer . So das ich oft zu hören bekomme, das kannst Du aber auch kleiner anziehen . Es soll laut Aussage einer Mode-Expertin 2 Sorten Frauen geben ... die einen kaufen zu groß ... die anderen zu klein . Aber am liebsten mag ich mich in etwas größer sehen .Ich hänge seid ich Kinder habe , immer zwischen 38 und 40 ... ergo enger nähen geht eher als etwas dazwischen setzen ;) Unpassendes wird direkt aussortiert ... mich nervt es ,wenn ich erst überprüfen muss , passt das oder nicht .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  7. Nicht mehr passende Kleidung weggeben, es sei denn, sie ist schon zu abgetragen oder völlig aus der Mode, ist ein vernünftiger Schritt, aber leider funktioniert das nicht so einfach, wie es gesagt wird. Es hängen oft irgendwelche Erinnerungen an ihr. Ebenso halte ich das "Hineinschrumpfen" in alte Größen langfristig auch für nicht unbedingt machbar. Hauptsache ist doch, dass man sich selbst wohl fühlt.
    Ich mag Keilabsätze, sie "erhöhen" einen wie High Heels, aber geben beim Laufen ein sichereres Gefühl und sind, wie Du richtig sagst, sehr bequem. Bei der Wahl der richtigen Schuhgröße stelle ich mich immer an. Ich kann mich nie so recht entscheiden und probiere hin und her, meist passen sie aber doch wie gewünscht.
    Dein Artikel ist sehr, sehr lesenswert, dein Strickoberteil mit den Fransen gefällt mir besonders.
    Liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
  8. Deine Worte, dass passende Kleidung einen viel schlanker aussehen lässt und zum Wohlbefinden beiträgt. In meinem Schrank ist bis auf einen Trench, ein T-Shirt und zwei Strickmäntel inzwischen alles geschrumpft. Mit dem dem Trench hadere ich noch, ob ich weiter als Oversized-Look trage oder einen neuen kaufe.

    Genieße es, dass Du den Schritt gegangen bist!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe LoveT, ich finde es super, dass du es genauso siehst und angehst :).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde auch, Kleidung sollte weder zu eng, noch zu weit sein. Zelt vs. Presswurst. Das sieht nie gut aus. Weder an ganz schlanken, noch an alles andere als schlanken und allen Figuren dazwischen.
    Hübsch ist das, was Du kombiniert hast und die "Schläppchen" sind klasse. Lässig und unaufgeregt.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  11. Wonderful photos and lovely outfit indeed. Greetings to you.

    AntwortenLöschen
  12. Kleidergröße hin oder her, ich finde auf das Ergebnis kommt es an. Das erreicht man halt nur mit der passenden Größe. Dein Outfit gefällt mir sehr und die Sandalen sind echt schön. Ich liebe Keilabsätze, sie sehen gut aus und sind sehr bequem.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Oh so ging es mir auch... erst hab ich über Jahre hinweg nach und nach 15 kg zugenommen und entsprechend immer neu gekauft und jetzt nach der Trennung hab ich 10 kg abgenommen und da mein neues Bett keinen Bettkasten hatte musste ich endlich entscheiden, die dort gehorteten Sachen durchzusortieren. Obwohl alles sagten, kannst du alles wegwerfen... tja nun hab ich 10 kg abgenommen und tatsächlich passte einiges, manches gefiel vom Stil her nicht, aber die weiten Klamotten von vorher wollte ich auf keinen Fall mehr tragen. So hab ich jetzt auch viele Shoppingtouren gemacht um meinen neuen Stil zu finden und da waren mir einige Outfitposts hier echt hilfreich... Danke!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
  14. Die Größe ist wirklich nur eine Zahl, das sieht man doch allein schon an den unterschiedlichen ausfallenden Kleidungsstücken, manchmal passt mir eine 40 locker, manchmal ist eine 42 zu eng - wo ist da schon die Logik? Je "jünger" das Publikum, das in den Läden kauft, desto kleiner schneidern sie die Klamotten... Ich find's toll, dass Du ausgemistet hast und Dich jetzt wohl in deiner Kleidung fühlst, genauso soll es sein... Pfeif auf Gewichtsschwankungen, Du siehst toll aus. und Dein Outfit gefällt mir auch sehr gut, besonders die Farbenkombi mit dem (Grau-)Blau und Grün... sehr hübsch mal wieder ;-) <3 xx Maren

    AntwortenLöschen
  15. You look really nice!

    Would love if you see my new blog post Pair of Apricots
    Love
    Akanksha

    AntwortenLöschen
  16. Hi sweetie! What a pretty outfit, I like the details!
    Finally is Friday!
    Smuack

    AntwortenLöschen
  17. great pics, girl!

    xo
    www.beinghellz.com.br

    AntwortenLöschen
  18. Du sprichst mir gerade aus der Seele. Früher habe ich auch sehr viel große Kleidung getragen nur weil es bequem ist. Irgendwann habe ich dann von M auf S und XS gewechselt, aber dann habe ich so viel zugenommen, dass ich meine alten Schätze wieder benutzen konnte xD Ich hätte mich in meine alten Kleider reinquetschen können, aber es war besser vieles eine Nummer größer kaufen können und darin "dünn" ausgesehen - Zwei Nummern größer (wie früher) sieht auch nicht gut aus. Dennoch traue ich mich nicht zu kleine Kleidung aus dem Schrank zu tun, weil ich immer noch Hoffnung habe, nach all dem Stress 5kg runter zu kriegen, damit sie mir wieder passen. Von den Blah-Klamotten habe ich mich getrennt, aber ich habe noch ein paar Lieblingsstücke und Sachen, die immer passen von denen ich mich nicht trennen möchte. Ich geb dem eine Deadline und wenn sie vorbei ist, muss ich mich leidergottes doch davon trennen.

    Das Schuhekaufen macht mir dagegen überhaupt keinen Spaß. Ich hab keine hässlichen dicken groben Füße, sondern ganz normal und trotzdem ist mir alles zu eng, drückt oder ich schlappe heraus. Schlimmer noch: Häufig kaufe ich Dinge, die im Laden okay war und nach 1km gehen höllisch wehtun. >.< Manchmal frage ich mich, ob sich die meisten Leute lieber in gutaussehende unbequeme Schuhe quälen. Ich mochte es schon immer beque, aber in stylish findet man in Weite G fast gar nichts...

    AntwortenLöschen
  19. superhübsche neue sandaletten!!
    und auch dein anzug in grünlichen tönen gefällt mir - toll die kombi von warm und kalt!
    du hast vollkommen recht - zu enge kleider lassen niemanden schlanker aussehen. trotzdem ist ein fehler in deinen überlegungen - nämlich dass nur schlanke oder schlank wirkende figuren attraktiv sind. klar - das wird uns seit über 100 jahren eingeredet und mittlerweile glauben die leute wohl auch schon dran..... ist aber bei licht betrachtet mumpitz :-)
    happy sunday! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da muss sich in meinem Hirn was umpolen, aber es ist im werden. Auch Dank dir ♡
      Wobei ich die 10 Kilo mehr schon merke, also an den Füßen, sie tun mir schneller weh. Gut, das ist auch vom Rheuma. Aber ich bilde mir ein, das es auch ein wenig wegen dem Gewicht ist.
      Danke Beate, liebe Grüße zu dir. :)

      Löschen
    2. du süsse!
      empfehle so oft es geht barfuss zu gehen - vor allem auf rauem grund. am anfang tuts weh und man hat tatsächlich muskelkater - aber es trainiert die füsse richtig gut und sie werden kräftiger....
      xxxxx

      Löschen
    3. Danke Beate, befolge den Rat schon seit gestern. Ich spüre das Ungewohnte, aber es ist trotzdem angenehm. :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...